Drachenfliegen lernen im Doppelsitzer

Beitragsseiten

Eine neue Tandem-Fläche

Bico im UL-Schlepp
Bico im UL-Schlepp

Vor ca 3 Jahren, UL-Schlepp in Hinterweiler / Vulkaneifel, Abends bei ruhiger Luft, schwacher Wind aus West. Vorne ein Schlepptrike (BMW Motor, halb voll getankt) mit Pico Fläche von bautek und hinten Focus18 mit 2 Personen im Etagengurtzeug. Nach dem Ausklinken in 1200MSL waren wir im Geradeausflug zum Platz. Ralph am Steuerbügel, ich genoss den Rundum-Ausblick. „Hey, schau mal links“. Walter, der Schlepppilot im UL, flog im Leerlauf freundlich winkend langsam vorbei. Nach kurzer Zeit sahen wir ihn auf gleicher Höhe vor uns, immer noch im Leerlauf. Zur Landung hat er uns den Vortritt gelassen.
Das war der letzte Flug am Abend. Der Einwand „man überholt rechts“ zog nicht richtig, eigentlich hätten wir uns am liebsten zu zweit in eine Pico Fläche eingehängt und schleppen lassen. Diese Fläche hat nicht nur eine ausgezeichnete Gleitleistung; aus dem Einsatz im Schlepp-Trike ist sie uns als wendig und gut handhabbar bekannt.

Eine Woche später waren Horst und Harald Zimmer am Platz. Statt wie üblich über alles Mögliche zu fachsimpeln kamen wir gleich damit raus: Könnte die Pico Fläche als HG Fläche genutzt werden?

Einfach einhängen und los wäre leichtsinniger Unfug, zumal die Pico Fläche mit 49kg, 14,8qm Fläche für die Anforderungen des UL-Fluges optimiert und verwindungsfest ausgelegt war. Die Leistung und Wendigkeit kommt aus dem Profil und der gesamten Abstimmung. Zwar wird die Focus18 Fläche wird auch in Minimums und Trikes eingesetzt, aber zwischen Focus 18 und Pico stehen immerhin fast 20 Jahre der UL und HG Entwicklung.

Aus den Erfahrungen mit den bisher verfügbaren Doppelsitzer hatten wir die Anforderung: Bei hoher Zuladung und bei den hohen Geschwindigkeiten des UL-Schlepps soll der Tunnel nicht aufgehen, der Schlepp soll leicht zu steuern sein, das aufrichtende Moment soll auch ohne ein Gabelseil als Schlepphilfe beherrschbar sein. Horst und Harald hatten genügend Ideen was zu machen ist.

Über die Winterpause war es dann im Januar 2003 soweit. Einzeln geflogen und im Hangstart hat bautek bereits für gute Trimmung und Abstimmung gesorgt. Im UL-Schlepp ging es einzeln unproblematisch hinter dem UL her. Die Seitensteuerung war angenehm direkt und die Geschwindigkeitssteuerung so leicht wie mit einem flotten Einzelsitzer. Doppelsitzig geflogen wurde die Konstruktion bestätigt. Eine Tunnelvergrößerung war kaum feststellbar. Die Steuerung als Tandem blieb leichtgängig und erforderte geringere Ausschlägen als solo geflogen.

Nun wurden die Anforderungen präzisiert. Mit Blick auf doppelsitzige Schulung im Etagengurtzeug und mit Fahrgestell sollte der Drachen für mindestens 230kg Zuladung zugelassen sein. Beispielsweise wird mit 2 Piloten à 90kg, Bekleidung und Gurtzeug ca 10kg,Rettungssystem 7kg, und Fahrgestell ca 12kg sowie weiteren Kleinteile wie Instrumente, Klinke eine Zuladung von 210kg erreicht. 200kg ist die Zuladungsgrenze des Focus 18, dem „stärksten“ der bisher zugelassenen Duo-Drachen. Alle anderen Doppelsitzer liegen deutlich darunter, z.B. Duo-Club – 185kg, BIP – 163kg. Für viele Lehrer-Schüler Kombinationen sind
diese Gewichtsgrenzen zu niedrig. Große, sportliche Männer wiegen mehr als 90kg – Passagiere ohne sportliche Ambitionen oft erheblich mehr.